Warum ich Aripiprazol nehme

Aripiprazol ist ein a-typisches Neuroleptikum der 3. Generation, es hilft mir mit meiner Bipolaren Störung zurecht zu kommen. Das erste mal habe ich dieses Psychopharmazeutikum in der KJP eingenommen, als ich unter einer manischen Episode litt, welche sich nicht mit anderen Medikamenten behandeln ließ. Abilify ist ein sehr sanftes Neurolptikum und macht nicht so müde, wie Stoffe aus der gleichen Gruppe. Auch habe ich schon Erfahrungen mit Quetiapin, Haloperidol, Lorazepam und Olanzapin gemacht, jedoch waren diese Substanzen alle nicht wirklich für mich geeignet, da ich stets zu müde war.

Veröffentlicht am 19.04.2017

Am besten schaue ich zurück und zeige in dem Video, wie es war, als ich Aripiprazol das letzt mal genommen habe, ich war äußerst gut gelaunt und sehr stabil.

Auch in diesem Beitrag befasse ich mich intensiv mit der aktuellen Situation meiner Psyche, meines Bewusstseins.

Die erste Woche

Aripiprazol macht mich schlapp, ich schlafe nicht.

Hier sehen wir, wie ich mich momentan fühle. Das Medikament gibt mir momentan so viel Energie, dass ich nicht richtig schlafe. Mein Gehirn muss sich erstmal daran gewöhnen. 5 mg ist die Minimaldosis, um Wirksamkeit zu zeigen.[/caption]

Generell fühle ich mich wie ein Roboter, der leistungsstärker als vorher ist. Das Medikament gefällt mir aufgrund dessen momentan sehr gut. Ich brauche das nach der Instabilität einfach.

Allgemeine Informationen

Aripiprazol, das unter anderem unter dem Markennamen Abilify vertrieben wird, ist ein atypisches Antipsychotikum. Es wird empfohlen und hauptsächlich bei der Behandlung von Schizophrenie und bipolarer Störung eingesetzt. Andere Anwendungen umfassen als Zusatzbehandlung bei depressiven Störungen, Tic-Störungen und Reizbarkeit im Zusammenhang mit Autismus. Nach einem Cochrane-Review reicht der Beweis für die orale Form bei Schizophrenie nicht aus, um Auswirkungen auf die allgemeine Funktionieren zu bestimmen. Da viele Menschen die Medikationsstudien vor ihrer Beendigung abgebrochen haben, ist die Aussagekraft der Schlussfolgerungen gering.

Zu den Nebenwirkungen gehören das maligne neuroleptische Syndrom, eine Bewegungsstörung, die als tardive Dyskinesie bekannt ist, und ein hoher Blutzucker bei Diabetikern. Bei älteren Menschen besteht ein erhöhtes Todesrisiko. Es wird daher nicht zur Verwendung bei Patienten mit Demenz-Psychose empfohlen. Dieser Wirkstoff ist die Schwangerschaftskategorie C in den Vereinigten Staaten und die Kategorie C in Australien, was bedeutet, dass es möglicherweise Hinweise auf eine Schädigung des Fötus gibt. Das Neuroleptikum ist nicht für Frauen empfohlen, die stillen. Außerdem ist es unklar, ob es bei Personen unter 18 Jahren sicher oder wirksam ist.

Es ist ein partieller Dopamin-Agonist. Aripiprazol wurde von Otsuka in Japan entwickelt. In den USA vermarktet Otsuka America es gemeinsam mit Bristol-Myers Squibb. Von April 2013 bis März 2014 betrug der Umsatz von Abilify fast 6,9 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2017 genehmigte die Food and Drug Administration (FDA) Abilify MyCite, eine digitale Pille mit einem Sensor, der aufzeichnet, wenn eine Person ihre Medikamente einnimmt.


Kommentar verfassen